Chris Brown will ein besserer Mensch werden

Neuigkeiten nach Prügel-Skandal

Jetzt muss Gott helfen: Christ Brown hat sich eine Woche nach seiner brutalen Prügel-Attacke auf seine Freundin Rihanna offiziell zu Wort gemeldet und verkündet, dass er mit "Gottes Hilfe" ein besserer Mensch werden wolle.

"Worte können nicht ausdrücken, wie leid es mir tut und wie traurig ich über das bin, was passiert ist", ließ der Sänger über seinen Sprecher ausrichten. Brown soll sich derzeit Hilfe bei einem Pastor suchen und sich viel mit seiner Mutter und seinen engsten Freunden austauschen. So handzahm hat man ihn wirklich lange nicht erlebt. Zusätzlich möchte Brown die Öffentlichkeit wissen lassen, dass er sich nie auf seinem privaten Facebook-Profil zu Rihanna geäußert habe. "Ich habe keinerlei Nachrichten bei Facebook, Blogs, oder sonstwo veröffentlicht. Gern würde ich in der Lage sein, mehr über den Fall zu sagen, doch solange die Ermittlungen laufen, ist das alles, was ich bekanntgeben kann." Gerüchten zufolge ist vor ein paar Tagen auf Facebook folgende Nachricht von Brown veröffentlicht worden: "Bald werdet ihr ihr wahres Gesicht sehen. Glaubt mir!". Ein offensichtlicher Gegenangriff auf Rihanna.

Brown muss sich Anfang März vor Gericht verantworten, weil er seine Freundin während eines Streits krankenhausreif geprügelt haben soll. Rihanna hält sich mittlerweile auf ihrer Heimatinsel Barbados auf, wie ihr Vater Richard Venty mitteilte. "Es wird er Zeitpunkt kommen, an dem sie sich zur Wort melden wird", ist sich Fenty sicher. “Ich hoffe, dass sie für betroffene Frauen weltweit ihre Stimme erheben wird." Noch falle es ihr schwer, über die kriminelle Attacke ihres Ex-Lebensgefährten zu reden.