Amanda Bynes - Medikamenten-Cocktail gegen die Schizophrenie

Sie kann wieder 'Bitte' und 'Danke' sagen

Amanda Bynes, 27, soll sich nach ihrer Zwangseinweisung wieder auf dem Weg der Besserung befinden - allerdings nur, weil dem ehemaligen Kinderstar ein starker Medikamenten-Cocktail gegen Schizophrenie verabreicht wurde. Die Schauspielerin soll an der psychischen Krankheit leiden.

Laut dem Online-Nachrichtendienst "TMZ" hat Bynes in den vergangenen Tagen keine Selbstgespräche mehr geführt und soll auch aufgehört haben, die Menschen um sie herum zu beleidigen.

Innerhalb von drei Tagen sollen die Medikamente vollständig eingesetzt haben - ziemlich ungewöhnlich, da normalerweise erst nach 7-10 Tagen eine Wirkung erwartet wird. Zudem ist es außergewöhnlich, dass gleich beim ersten Medikamentenmix die richtigen Mittel zur Behandlung der schweren Krankheit gewählt wurden.

Amanda verhält sich inzwischen höflich und soll wieder "Danke" und "Bitte" sagen können. Auch zeigt sie keine Spur von agressivem Verhalten. Unklar ist, wann sie die Einrichtung verlassen darf und ob die Medikamente dauerhaft wirken.

Ihre Eltern, zu denen sie ein schwieriges Verhältnis hat, sollen indes verkündet haben, dass sie die Vormundschaft für ihre "paranoide Tochter" beantragen wollen.

Themen