Prinz George – Nabelschnur-Blut wurde eingefroren

Kate & William sorgen für eventuelle Erbkrankheiten vor

Bei den Royals wird nichts dem Zufall überlassen: Schon vor der Geburt von Prinz George Alexander Louis machten sich Herzogin Kate und Prinz William Gedanken, wie sie dafür sorgen könnten, dass es dem kleinen Thronfolger immer gut gehen wird. Vorsorgemethode: Nabelschnur-Blut-Lagerung!

Laut der "Freizeit Revue" haben Kate und William sich dazu entschlossen, das Nabelschnur-Blut ihres Sohnes einfrieren zu lassen, um mögliche Erbrankheiten oder sonstige spätere Leiden zu verhindern.

Diese Methode erfährt immer größere Beliebtheit bei Eltern, wobei das Erbgut in Form von Stammzellen eingefroren und gelagert wird.

Wir hoffen, dass das der kleine Prinz niemals brauchen wird! Und erst einmal steht sowieso seine Taufe im Herbst an...