Jennifer Aniston frustriert der Baby-Druck

Sie wird ständig auf Nachwuchspläne angesprochen

Jennifer Aniston ist frustriert, und das nicht, weil es im Job oder der Liebe nicht richtig läuft. Die 44-Jährige kann die ständigen Fragen nach ihren Baby-Plänen nicht mehr hören.

In ihrem neuesten Film "We're The Millers" spielt Aniston eine Mutter, die nebenbei als Stripperin arbeitet. Deshalb vergleichen Journalisten ihr Leben ständig mit dem ihrer Rollen, was ihr wahnsinnig auf den Keks geht.

"Zu versuchen, den Film mit meinem eigenen Leben zu vergleichen und zu fragen, ob ich selbst lieber einen Jungen oder ein Mädchen bekommen möchte, oder wie viele Kinder ich bekommen möchte, ist ziemlich frustrierend," so Jennifer gegenüber amerikanischen Medien.

Besonders in letzter Zeit tauchten immer wieder Gerüchte auf, dass sie und ihr Verlobter Justin Theroux, 41, ihr erstes gemeinsames Kind erwarten würden. Doch davon scheint die Schauspielerin weit entfernt:

"Ich umgebe mich mit meiner tollen Arbeit, meinen wunderbaren Freunden, meinem tollen Partner, meinen schönen Hunden und ich versuche einfach diesen Sound (Gerüchte um Nachwuchs) abzuschalten."

Trotzdem ist sie sehr dankbar dafür, dass alle nur ihr Bestes wollen und sich eine schöne Zukunft für sie wünschen.