Kourtney Kardashian - Ex will Vater ihres Sohnes sein

'Ich habe in ihr abgespritzt'

Kourtney Kardashian hat mit einem Vaterschaftsstreit zu kämpfen. Bisher hat sie sich zu den Vorwürfen noch nicht geäußert Michael Girgenti behauptet, der Vater von Mason zu sein Kourtney Kardashian mit ihrem Mann Scott Disick und dem gemeinsamen Sohn Mason. Aber ist Scott wirklich der leibliche Vater des Kindes? Kourtney und Kim Kardashian: die eine ist grade Mutter geworden, die andere muss sich mit einem fiesen Vaterschaftsstreit auseinandersetzen Kourtney und ihr Sohn Mason am Strand

Wer ist dein Daddy? Gerade erst sind Kim Kardashian, 32, und Kayne West, 36, Eltern der kleinen North geworden, da meldet sich nun auch der Ex von Kims Schwester, Kourtney, 34, zu Wort und will der Vater ihres Sohnes Mason sein.

Bei der kleinen "Nori" weiß die ganze Welt, wer ihr Vater ist. Der kleine Mason, 3, kann das leider noch nicht behaupten.

Das könnte sich wohl bald ändern. Denn wie "TMZ" jetzt berichtet, soll sein Vater Michael Girgenti sein. Das Model behauptet, er habe Kourtney Kardashian 2008 bei einem Foto-Shooting kennengelernt und war insgesamt mit ihr drei Monate zusammen.

Im März 2009 soll es dann zur besagten Nacht gekommen sein. "Wir hatten ungeschützten Sex. Ich habe in ihr abgespritzt", erzählt er.

Neun Monate später kam der kleine Mason zur Welt und der vermeintliche Vater erkannte sofort die Ähnlichkeit. Zwar versuchte er, Kourtney zu kontaktieren, doch es kam keine Antwort. Michael reichte beim Gericht in L.A. einen Eintrag zur Vormundschaft ein. Die Anhörung ist für den nächsten Monat angesetzt und ein DNA-Test soll Aufschluss darüber geben, ob er wirklich der Vater ist.

Nur Kourtneys Anwalt, Shawn Holly, äußerte sich bisher dazu. "Die Anschuldigungen sind falsch und eine üble Nachrede". Der Test wird zeigen, wer Recht hat.