Monica Lierhaus möchte von der Fußball-WM berichten

'Ich bin täglich drei bis vier Stunden in der ambulanten Rehabilitation'

2009 unterzog sich die Sportmoderatorin Monica Lierhaus, 43, einer Operation, um ein Hirn-Aneurysma entfernen zu lassen. Bei der OP kam es jedoch zu Komplikationen und Lierhaus musste für vier Monate in ein künstlisches Koma versetzt werden. Seitdem hat sie eine eingeschränkte Sprech- und Bewegungsfähigkeit - will aber unbedingt zurück ins Fernsehen.

Lierhaus hofft nun, dass sie im kommenden Jahr bei der bei der Berichterstattung zur Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien mitwirken kann.

"Es gibt schon Pläne, aber nichts Konkretes", sagte sie bei einem Event in der Hamburger Fischauktionshalle zur Verleihung der 'Sport Bild'-Awards der Nachrichtenagentur DPA, deutete aber an, dass es sich um ein mögliches Engagement im Online-Bereich des 'Ersten' handle.

Ferner erzählte die Moderatorin, dass sie täglich drei bis vier Stunden in der ambulanten Rehabilitation verbringt - was ihr nicht leicht fällt, da sie kein sehr geduldiger Mensch sei und das Laufen ihr Schmerzen bereite. Ihre Schwester steht ihr immer helfend zur Seite.

Lierhaus feierte 2011 ein rührendes Comeback bei der Verleihung der "Goldenen Kamera", als sie ihrem Lebensgefährten Rolf Hellgardt einen öffentlichen Heiratsantrag machte. Diese Entscheidung bereut sie inzwischen, da sie sich zum Heiraten noch nicht gesund genug fühlt.