Will Poulter - 'Jennifer Aniston küssen war unangenehm'

Der Jungschauspieler über die Zusammenarbeit an 'Wir sind die Millers'

Jungschauspieler Will Poulter, 20, musste in der neuen Komödie "Wir sind die Millers" seine Kollegin Jennifer Aniston, 44, küssen. Die Zusammenarbeit erwies sich jedoch als ziemlich unangenehm für den Briten und er gibt zu, nur noch sehr verschwommene Erinnerungen an das Erlebnis zu haben. Ist Jennifer etwa eine so schlechte Küsserin?

Nicht ganz:

"Es ist die bizarrste Szene in der Filmgeschichte. Rose, die Fake-Mutter, und Casey, die Fake-Schwester, bringen Fake-Sohn Kenny das Küssen bei und dann kommt Fake-Vater David rein, isst Chips und schaut zu", erzählte er "Hello! Online"

Das klingt in der Tat sehr seltsam! In dem Film geht es um einen Drogendealer, der eine falsche Familie zusammentrommelt, um eine riesige Menge an Marijuana von den USA nach Mexiko zu bringen. Am 29. August startet der Streifen in den deutschen Kinos - wir haben den Trailer für Euch: