Chris Brown - Kein Prozess wegen Fahrerflucht

Trotzdem droht dem Ex von Rihanna noch der Knast

Chris Brown, 24, kommt vorerst mit einem blauen Auge davon, nachdem er im Mai nach einem Autounfall Fahrerflucht begangen haben soll.

Der 24-Jährige muss sich nach dem Vorfall nicht vor Gericht verantworten, wie dieses in Los Angeles entschied.

Ihm wurde vorgeworfen, sich nach dem Auffahrunfall mit einer Frau einfach aus dem Staub gemacht zu haben und zudem ohne Führerschein und Versicherung unterwegs gewesen zu sein. Doch die Beteiligten konnten sich außergerichtlich einigen.

Die fehlenden Papiere reichte der Sänger nach und plädierte bereits am 23. Juli vor Gericht für nicht schuldig.

Doch trotzdem kann der Fall noch böse für den R'n'B-Star enden: Brown, der nach der Prügelattacke auf seine Ex Rihanna im Jahr 2009 zu fünf Jahren auf Bewährung verurteilt wurde, bekam diese wegen dem Unfall am 15. Juli vom Gericht entzogen. Nun muss geklärt werden, ob er gegen seine Bewährungsstrafe verstoßen hat und mit einer Haftstrafe rechnen muss.

Themen