Jennifer Lopez - Stalker wohnte eine Woche in ihrem Haus

Der Mann masturbierte sogar auf ihrem Hinterhof

Der Albtraum schlechthin: Eigentlich sollte man sich in seinem Haus sicher fühlen. Doch was tun, wenn man auf Schritt und Tritt im eigenen Haus verfolgt wird? Das erlebte jetzt Jennifer Lopez, 44. Denn ein Stalker wohnte eine ganze Woche auf ihrem Anwesen.

Das ist ganz schön gruselig! Wie US-Medien jetzt berichten, soll sich ein Stalker von Jennifer Lopez Anfang August auf ihr Anwesen in den Hamptons geschlichen haben. Erst am 8. August konnte er gefasst werden, als ein Mitarbeiter ihn zufällig entdeckte.

Erst kürzlich hatte die Sängerin das Anwesen für die stolze Summe von zehn Millionen Dollar (ca. 7,5 Millionen Euro) gekauft. Da sollte man meinen, dass sie eigentlich auch noch genug Geld ausgeben kann, um das Haus sicher zu machen. Doch ganz so einfach ist es dann vielleicht doch nicht. Denn das Anwesen umfasst knapp 800 Quadratmeter. Da gibt es genug Möglichkeiten, sich zu verstecken.

Frecherweise postete der Eindringling sogar noch Bilder von sich auf dem Anwesen bei Facebook. Gegenüber der Polizei soll er auch zugegeben haben, auf dem Hinterhof masturbiert zu haben.

Dabei soll er sich vorgestellt haben, wie die "American Idol"-Jurorin ihn dazu ermutigt hat "seinen Samen in der Welt zu verteilen."

Jetzt sitzt der Mann erstmal hinter Gittern und wird wegen Einbruchs und Stalkings verklagt. Die Anhörung soll am 28. August sein. Während seines Aufenthalts war J. Lo. selbst nicht anwesend. Trotzdem wird sie bei ihrer nächsten Rückkehr sicher ein komisches Gefühl haben ...