Franjo Pooth: Ein Jahr Haft auf Bewährung

Urteil im Maxfield-Prozess

Pleite für Franjo und Verona: Franjo Pooth ist heute vom Amtsgericht Düsseldorf unter anderem wegen Insolvenzverschleppung, Bestechung und Untreue zu einem Jahr Gefängnis auf Bewährung und einer Zahlung von 100.000 Euro verurteilt word

Franjos Anwalt Benedikt Pauka sagte der "Bild"-Zeitung: "Das Ergebnis ist realistisch, aber für Herrn Pooth kein Grund, vor Freude in die Luft zu springen. Ziel war es einen öffentlichen Prozess zu vermeiden. Dieses Ziel haben wir erreicht. Insgesamt ist es ein Ergebnis, mit dem wir gut leben können." Franjo habe das Urteil ohne Einspruch akzeptiert, die für morgen angesetzte Hauptverhandlung findet daher nicht mehr statt. Die 100.000 Euro muss er innerhalb der nächsten sechs Monate an den Insolvenzverwalter seines Mulitmedia-Unternehmens "Maxfield" zahlen, um Gläubiger zu beruhigen.