Rebecca Mir -'Einen Tag Katzenberger zu spielen, macht Spaß'

Die Schauspielerin im OK!-Online-Interview über Politiker, Facebook-Sicherheit und Lampenfieber im 'taff'-Studio

Rebecca Mir im OK!-Online-Interview Für ...und den bayerischen Finanzminister Markus Söder (CSU) Privat ist Rebecca Mir am Set von Rebecca Mir

Seit gestern, 26. August, fühlen Stars deutschen Spitzenpolitikern in "Task Force Berlin" (ProSieben) auf den Zahn, konfrontieren sie mit Themen, die junge Menschen bewegen. Einer der prominenten Botschafter: Rebecca Mir! Mit OK! Online sprach die 21-jährige Moderatorin über ihren Job als Polit-Talkerin, ihren Tag als Daniela Katzenberger und Lampenfieber im "taff"-Studio.

Jüngst erregte Rebecca Mir Aufsehen im Netz, als sich die sportlich-elegante Brünetten plötzlich in eine aufgetakelte Blondine verwandelte.

Via Facebook gab's dann Entwarnung: Mir hatte nicht zur Blondierungstube gegriffen, sondern dieses Make-Over war einem Clip der Bundestagswahl-Kampagne "Geh Wählen" geschuldet.

"Am Anfang war es sehr befremdlich, glatte blonde Haare zu haben und mit einen kleinen Hund im Arm herumzulaufen, aber dann habe ich mich in die Rolle hineinversetzt und ich muss gestehen: Einen Tag Paris Hilton oder Daniela Katzenberger zu spielen, macht richtig Spaß!", gesteht sie uns.

Ob als Model, Moderatorin oder Schauspielerin: Generell scheint "Becci", die bei "Germany's Next Topmodel" bekannt wurde, großen Spaß am Rollentausch zu haben. So genoss sie auch den Job als Polit-Talkerin - "vielleicht auch, weil man mich im ersten Moment mit Politik nicht in Verbindung bringen würde."

Selbst ist die 21-Jährige Erstwählerin - und kann sich daher gut in die Sorgen und Nöte junger Erwachsener einfühlen. Mit insgesamt zehn Politikern habe sie für "Task Force Berlin" gesprochen - und jeder habe sie aufs Neue überrascht: "mal positiv, mal weniger!", so Mir.

Durch die vielen Interviews weiß die "Let's Dance"-Zweite auch schon, für welche Partei sie am 22. September ihr Kreuzchen machen wird - welche das ist, das bleibt allerdings ihr Geheimnis.

Ein Thema liegt der Freundin von "Pool Champions"-Star Massimo Sinató besonders am Herzen: "Die Sicherheit im Internet beschäftigt mich, da ich viel auf Facebook unterwegs bin und eine eigene Fanseite betreibe. Auch wenn Facebook öffentlich ist, ein gewisser Schutz muss immer gegeben sein", gibt sie zu bedenken. 

Obwohl die Moderatorin auch ihre Model-Karriere voranbringt, Serien-Gast-Auftritte ("In Aller Freundschaft") hat und kürzlich auch im Hamburger Musical "König der Löwen" zu sehen war, steht ihr Privatleben an Platz eins: 

"Auch wenn Arbeit wichtig ist, meine Freunde und Familie gehen immer vor. Egal wie viel Stress ich habe, dort fühle ich mich immer wohl und geborgen", betont sie. 

Angesprochen auf ihre Selbstsicherheit und Souveränität bei bei TV-Auftritten, gesteht sie uns, von Lampenfieber nicht verschont zu sein: 

"Was bei mir ganz komisch ist: Sobald ich in einer Arena vor 20.000 Leuten stehe und moderiere bin ich kein bisschen nervös. Wenn ich allerdings im 'Taff'-Studio stehe und nur zehn Leute um mich herum habe, klopft mein Herz bis zum Anschlag und meine Knie zittern!"

Auch wenn das Multitalent, das sich privat als "wunschlos glücklich" bezeichnet, bereits jetzt auf der Karriereleiter weit oben angekommen ist, träumt sie für die Zukunft von einer eigenen Fernseh-Show:

"Ich hätte gerne irgendwann meine eigene Sendung, die vor Freude sprüht, so dass jeder Zuschauer nicht mehr ruhig auf dem Sofa sitzen bleiben kann."

„Task Force Berlin“ – vom 26. bis 29. August, jeweils um 23.05 Uhr auf ProSieben

Das Interview mit Promi-Botschafterin Sophia Thomalla lesen Sie hier!