Katherine Jackson - 'Ich weine jeden Tag um Michael'

Die Mutter von Jacko trauert um ihren Sohn und spricht über Paris

Sie vermisst ihn jeden Tag. Katherine Jackson, 83, die Mutter von Michael Jackson, spricht zum ersten Mal seit dem Suizidversuch von Paris über ihre Enkelin, ihren verstorbenen Sohn Michael und warum sie nie wollte, dass Jackos Kinder weiterhin Masken tragen.

Am Donnerstag, 29. August, wäre Michael Jackson (†) 55 Jahre alt geworden. Sicher hätte er dieses Jubiläum mit seinen drei Kindern gefeiert, doch dazu sollte es nie kommen. Denn im Juni 2009 verstarb er im Alter von 50 Jahren.

Durch den Verlust entstanden Wunden, seelische und auch körperliche wie bei Michaels Tochter Paris, 15. Die versuchte sich nämlich das Leben zu nehmen, da sie mit dem Schmerz nicht zurechtkam.

"Sie ist an einem guten Ort, dort bekommt sie die Hilfe, die sie braucht. Ihr geht es auch bereits viel besser", erzählt Katherine, die sich auch die Vormundschaft für Jackos Kinder mit ihrem Enkel TJ, 35, teilt.

Was Michael hinterlassen hat, sind also vaterlose Kinder und eine Mutter, die täglich um ihren verstorbenen Sohn trauert. "Es vergeht kein Tag, an dem ich nicht seinetwegen Tränen vergieße", erzählt sie gegenüber "Hello".

"Er war ein toller Vater und Sohn", erzählt sie weiter. Doch ihre Erziehungsmethoden unterscheiden sich dann doch von Michaels. Denn von den Masken, die seine Kinder früher aufhatten, hält sie nichts.

"Ich habe viel darüber nachgedacht und war mir sicher, dass ich die Kinder nicht damit aufwachsen lassen werde. Auch, wenn er sie nur beschützen wollte. Es sind drei wunderbare Kinder geworden und das hat Michael ganz alleine geschafft", so Katherine.