Jennifer Lopez nimmt Diamanten mit

40.000 Dollar Leihgabe

Ist Kleptomanie ein neuer Trend in Hollywood? Sogar Diva Jennifer Lopez steht jetzt unter Verdacht, eine Schmuck-Leihgabe im Wert 40.000 Dollar nicht zurückgegeben zu haben.

Der Fall ereignete sich auf der Launchparty des Modelabels "ALC" in Beverly Hills. Der Schweizer Juwelier Robert Mouawad hatte mit Lopez vereinbart, dass sie während der Veranstaltung eigenes entworfene Schmuckstücke von ihm tragen würde. Gesagt getan. Doch anstatt die Juwelen nach der Show abzugeben, soll Lopez ihre einfach behalten haben. Benny Median, Manager der Sängerin, sagte den Verantwortlichen, dass sie dafür auch nicht bezahlen würde. Ein Freund des Juweliers erklärte der "New York Post": “Wir haben von ihrem Manager einen Anruf erhalten. Er hat uns darüber in Kenntnis gesetzt, dass sie den Schmuck behält. In den Augen von Herrn Mouawad kann Jennifer behalten, was sie will, auch wenn der im Vorfeld formulierte Anspruch darauf wirklich absurd ist. 40.000 Euro werden Mouawad nicht den Schlaf rauben, auch weil Jennifer Unterstützung von unschätzbarem Wert ist.”

Jennifers Manager hingegen beteuert, dass Lopez den Schmuck als "Bezahlung" angesehen habe. Sie habe die Juwelen dafür bekommen, dass sie überhaupt bei dem Event anwesend war: “Wir haben im Vorfeld keinen Anspruch darauf formuliert. Es hat ein eindeutiges Angebot gegeben. Wir haben uns darauf geeinigt, dass sie die komplette Schmuck- und Kleidungslinie behalten darf. Sie war der einzige Promi, der auf der Einladung genannt wurde. Sie hätte es auch umsonst gemacht. Doch so ist die Sache nun mal an uns herangetragen worden. Es war ein ziemlich großzügiges Angebot.”