Moritz Bleibtreu über nervige Kinder und Wilson Gonzalez

Sein Sohn treibt ihn manchmal zur Weißglut

Moritz Bleibtreu, 42, ist einer der bekanntesten deutschen Schauspieler. Er hat eigentlich ein Saubermann-Image, doch jetzt sprach er darüber, warum er manchmal gerne Kinder gegen die Wand klatschen möchte und ob Wilson Gonzales Ochsenknecht, 23, dazugehört.

Wahrscheinlich geht es den meisten Eltern so - doch nur die wenigsten geben es so offen zu, wie Moritz Bleibtreu. Der Schauspieler verrät gegenüber "Radio Energy", warum sein fünfjähriger Sohn ihn manchmal wahnsinnig macht.

"Ich glaube, dass jeder, der Kinder hat, das nachvollziehen kann. Und wenn er das nicht tut, dann stimmt mit dem Kind was nicht. Das kennt doch jeder gut. Jeder kennt diese Momente, wo sie dich zur Weißglut treiben", erzählt der Schauspieler.

Doch bevor er sein Kind gegen die Wand klatscht, unternimmt Bleibtreu lieber etwas anderes. "Ich liebe meinen Sohn über alles, und wenn er mir mal richtig auf die Nerven geht, hilft einfach gut durchkitzeln, aber so richtig", verrät er.

Zu gerne möchten einige Leute Reality-Formate wie "Wild Girls" oder "Reality Queens" gegen die Wand klatschen oder in die Tonne werfen doch seine Meinung fällt weniger vernichtend aus, wie vielleicht die von einigen seiner Schauspiel-Kollegen.

"Ich gucke das nicht und es interessiert mich auch nicht. Aber die sollen das ruhig machen, und wenn Leute das gucken - finde ich das okay. Ich habe nichts gegen diese Leute, es interessiert mich einfach nicht", so Bleibtreu.

Was ihn da schon wesentlich mehr interessiert und aus der Reserve lockt ist kein Geringer als Wilson Gonzalez Ochsenkecht, der ihm zum Geburtstag eine Fotomontage eines übergewichtigen, nackten Körpers mit Wilsons Kopf darauf schickte.

"Wilson ist eine Sau! Auf dem Foto hat er ganz schön zugenommen. Er darf mir alle möglichen Bilder schicken, das ist vollkommen ok. Ich fand das Bild super", scherzt er.

Wer hätte das gedacht? Doch der Darsteller, dessen neuer Film "Vijay und ich" am Donnerstag, 5. September, in die Kinos kommt, kennt Wilson und seinen Bruder Jimmy Blue, 21, schon lange, denn er hat mit seinem Vater Uwe Ochsenknecht, 57, zusammengearbeitet.

Der langen Freundschaft zu trotz, möchten wir uns gar nicht vorstellen, was für Bilder Wilson so als Weihnachtskarten verschickt.