Rihannas Bodyguard von Polizei getötet

Norman Oosterbroek wurde mit Teasern umgebracht, als er unter Drogen stand

Rihanna gehörte zu den Schützlingen von Bodyguard Norman Oosterbroek Genau wie Sängerin Lady Gaga Auch Beyoncé fühlte sich bei Norman Oosterbroek sicher

Er beschützte Berühmtheiten wie Lady Gaga, 27, oder Beyoncé, 32, - doch sich selbst konnte er nicht retten. Promi-Bodyguard Norman Oosterbroek ist gestorben. Doch er hat sich nicht etwa schützend vor einen Promi geworfen, um eine Kugel abzufangen, sondern erlitt seinen Verletzungen, nachdem er von der Polizei attackiert wurde.

Er war der Mann, dem die Stars vertrauten - Norman Oosterbroek († 43) machte es sich zur Lebensaufgabe, Menschen zu beschützen. Jahrelang sorgte er mit seiner eigenen Firma für Sicherheit und Personenschutz. Doch sein Leben fand am Montag, 2. September, ein trauriges und sehr erschreckendes Ende.

Am besagten Abend alarmierten seine Nachbarn Markus und Christiane Jung die Polizei, als ein nackter Mann auf ihrem Gelände herumstreunte. Es kam zur körperlichen Auseinandersetzung zwischen dem Hausbesitzer und dem Eindringling, der sich als ihr Nachbar Ooserbroek rausstellte, der auch Rihanna beschützte, 25.

Als die Polizei eintraf, soll er sogar noch Drogen konsumiert haben. Als er dann auch noch geistesabwesend die Polizei attackierte, wurde er von den Beamten mit Teasern außer Gefecht gesetzt und ging zu Boden. Kurz darauf verstarb er im Baptist Krankenhaus, schreibt die Zeitung "Miami Herald".

"Er war im höchsten Maße gewalttätig, unkontrollierbar und offensichtlich nicht Herr seiner Sinne", berichtet Nancy Perez, Polizeisprecherin. Wie viele Polizisten tatsächlich auf den Bodyguard feuerten und wie oft, wurde nicht bekannt gegeben, doch um den 127 Kilogramm schweren Mann mit Elektroschlägen außer Gefecht zu setzen, waren sicher mehrere Männer nötig.

Oosterbroek soll bereits seit Jahren massive Drogenprobleme gehabt haben. Er hat zwei Kinder mit seiner Frau April McDaniel. Gemeinsam mit seiner Familie wohnte er in einem Anwesen direkt neben dem Ehepaar Jung.

Die Polizei geht davon aus, dass Oosterbroek unter massiven Einfluss von Drogen stand, als sich der Vorfall ereignete. Weitere Untersuchungen sollen Aufschluss darüber geben.