Adele - Totkranker Vater will ihren Sohn Angelo sehen

'Lass mich mein Enkelkind sehen, bevor ich an Krebs sterbe'

Jahrelang hatte er sich nicht um sie gekümmert. Erst als sie zum Welt-Star wurde, suchte er wieder Kontakt. Die Rede ist von Mark Evans, 51, Vater von Sängerin Adele, 25. Jetzt, wo er schwer krank ist, fleht er sie öffentlich an, seinen Enkel vor seinem Tod einmal sehen zu dürfen. 

Für die britische Sängerin war er nie eine Vaterfigur. Der Klempner verließ seine Familie, als Adele drei Jahre alt war. Er zahlte weder Unterhalt noch bemühte er sich, eine Beziehung zu seiner Tochter aufrechtzuerhalten. Adele wuchs allein bei ihrer Mutter Penny, 44, auf. 

Doch seit ihrem Durchbruch im Jahr 2011 versucht Evans immer wieder, zu seiner Tochter Kontakt aufzunehmen. Vergeblich: Adele will von ihrem leiblichen Vater nichts wissen. Jetzt fordert er in der britischen "Sun": "Lass mich mein Enkelkind sehen, bevor ich an Krebs sterbe."

Im Oktober 2012 brachte die mehrfache Grammy-Gewinnerin ihren ersten Sohn, Angelo James, zur Welt. Unter Tränen berichtet ihr Vater im Interview: "Ich habe Angelo noch nie gesehen und ich sehe dem Fakt ins Auge, dass ich das vielleicht auch nie mehr werde. Mein Leben könnte zu Ende gehen, bevor Adele und ich uns versöhnt haben."

Ob Adele ihm jemals vergeben kann, ist fraglich. In einem Interview mit der amerikanischen "Vogue" sagte sie einmal: "Falls ich ihn je wiedersehe, werde ich ihm ins Gesicht spucken."