Kiefer Sutherland: Alkohol-Rückfall

Was ist nur mit ihm los?

Alkohol-Sucht: Noch vor wenigen Wochen gab sich Kiefer Sutherland geläutert. Doch nun ist er rückfällig geworden. Damit zerstört er nicht nur seine Karriere...

 „Zum Glück wird man mit dem Alter reifer und klüger – ich habe die meisten Laster abgeschüttelt“, versicherte Kiefer Sutherland vor wenigen Wochen. Zuvor hatte der „24“-Star wegen Trunkenheit am Steuer knapp sieben Wochen im Gefängnis verbracht. „Unter Alkoholeinfluss stelle ich dumme Dinge an“, gibt er zu. Dinge wie Schlägereien, das Zerlegen von Hotelzimmern und Verbal­attacken gegen Fans.

Der Richter verdonnerte ihn außerdem zu einer 18-monatigen Therapie. Doch die Hoffnung, dass mit dem Anti-Promille-Kurs die Skandale enden, stirbt bei den neuesten Meldungen aus Hollywood: „Er hängt wieder an der Flasche!“, titeln US-Magazine. Auf der Oscar-Party von Elton John wurde Kiefer rückfällig. Ungeniert posierte er mit einem Whiskey­glas, griff kopflos zu Wein und Bier.

Vergessen scheint der Vorsatz, seiner Tochter Sarah, 21, ein vorbildlicher Vater zu sein. „Wenn ich einige Drinks intus habe, ist mir alles egal“, erklärt er. Doch die Feierei hat seinen Preis: TV-Produzenten überlegen bereits laut, welche Folgen Kiefers Exzesse auf seine Arbeit haben könnte. Immerhin muss der 42-Jährige knallharte Actionszenen meistern und ellenlange Dialoge auswendig lernen. Erste Fans lästern bereits im Internet, die preisgekrönte Serie sollte besser in „24 Beers“ umbenannt werden. Kiefers Alkoholsucht hat auch ein Nachspiel für sein Privatleben: Wie lange macht seine Freundin, die Journalistin Siobhan Bonnouvrier, das noch mit? Zumal Kiefer selber zugibt: „Einfach ist es mit mir nicht …“

Maren Gäbel