Robin Thicke zu Miley-Sex-Auftritt - Es war alles geplant

Sein erstes Interview zur VMA-Performance

Robin Thicke, 36, und Miley Cyrus, 20, sorgten für DEN Auftritt bei den diesjährigen MTV VMAs. Auch Wochen nach der peinlich-legendären Performance ebbt die Welle der Empörung nicht ab, doch der 36-Jährige versichert nun in einem Interview, dass die ganze Show genau so geplant war.

Natürlich versteht es sich von selbst, dass mit solch einer Show-Einlage provoziert werden soll, um Aufmerksamkeit zu erregen; nichtsdestotrotz hatte der laszive Auftritt mehr Fremdschämpotenzial als alle anderen bisherigen Momente in der Geschichte der VMAs.

Nun packt Robin Thicke selbst in einem Interview mit dem "Star Magazine" aus und beantwortet, was sich alle nach der Performance fragten: War das alles Absicht?

"Wir wussten, in welche Situation wir uns selber bringen. Wir sind Entertainer und die VMAs sind der perfekte Ort für einen kleinen Schocker und Aufsehen", erklärt er.

Der Dauereinsatz von Mileys Zunge, während die Sängerin sich mit einem Schaumstofffinger an Thickes Schritt rieb, hat die Fans eher abgeschreckt als unterhalten.

Doch auch diese Show-Einlage gehörte dazu, wie Robin weiter preisgibt: “Wir konnten es ahnen, als wir bei den Proben waren und wir meinten 'Ok, wenn du mich mit der Schaumstoffhand überall im Schritt anfasst, werden einige Leute dazu etwas sagen', aber genau das war der Sinn der Sache."

Dass jedoch die Aufmerksamkeit einen derart negativen Beigeschmack bekommt, haben die beiden wohl nicht erwartet. Der 36-Jährige versteht hingegen die ganze Aufregung nicht und erklärt: “Der springende Punkt war es zu begeistern und zu provozieren und zu unterhalten. Ich dachte, es wäre albern und lustig."

Nun ja, über Geschmack und Humor lässt sich bekanntlich streiten.