Zac Efron war wegen Suchtproblems in Entzugsklinik

Der Schauspieler soll ein Alkohol- und Kokainproblem haben

Hollywood-Liebling Zac Efron, 25, hat Medienberichten zufolge einen geheimen Entzug absolviert. Wie jetzt bekannt wurde, hat sich der "High School Musical"-Star bereits Anfang des Jahres wegen Suchtproblemen behandeln lassen. 

Während es zunächst hieß, der Schauspieler habe nicht die Finger vom Alkohol lassen können, sickert nun langsam durch, dass es beim Alkohol allein wohl nicht geblieben ist. 

Wie das Online-Portal "Tmz" unter Berufung auf mehrere Insider berichtet, soll Efron wohl auch regelmäßig Kokain konsumiert haben. Während der Dreharbeiten zu dem Film "Neighbors" sei das Problem außer Kontrolle geraten. 

Der einstige Teenie-Star soll tagelang nicht am Set aufgetaucht sein. Ein Informant verrät: "Jeder wusste, dass er mit Kokain zu kämpfen hatte." 

Mittlerweile gilt er als clean und soll sich nun voll und ganz auf seine Karriere konzentrieren. "Er ist gesund, glücklich und trinkt nicht mehr. Er nimmt sich die Zeit, um sich auf seine Arbeit zu fokussieren", so eine andere Quelle.