'Shades of Grey'-Dakota Johnsons Freund ist Scientologe

Er drängt sie zu der Sekte

Melanie Griffiths Tochter Dakota Johnson hat die Hauptrolle der "Anastasia Steel" in der Verfilmung des Erotik-Bestsellers "Fifty Shades of Grey" ergattert. Die 23-Jährige geriet damit automatisch in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses; wenn der Film in die Kinos kommt, dürfte er sie an die Spitze des Ruhmes katapultieren. Ihr Freund Jordan Masterson, 27, macht sich riesige Sorgen:

Masterson fühlt sich nicht ganz wohl mit dem Gedanken, dass seine Liebste demnächst zahlreiche Nacktszenen drehen wird und fürchtet, dass ihr die plötzliche Berühmheit zu Kopf steigen könnte.

Soweit eigentlich verständlich, aber Masterson und seine Schwester Alanna, 25, sind seit ihrer Kindheit Anhänger der Sekte Scientology und versuchen nun, Dakota auch von der Wahrhaftigkeit der Glaubensgemeinschaft zu überzeugen.

"Jordan glaubt, dass die Berühmheit die mit dem Annehmen einer solchen großen Rolle kommt bedeutet, dass sie Hilfe brauchen wird - und das ist die Stelle, an der Scientology hervortreten und ihr helfen könnte", sagte ein Insider gegenüber der britischen "Grazia".

Dakota und Jordan stehen sich sehr nahe und sollen ausschließlich gemeinsame Freunde haben. Die Schauspielerin hatte in der Vergangenheit mit Drogen- und Alkoholproblemen zu kämpfen und befand sich deswegen im zarten Alter von 17 Jahren auch in einer Entzugskinik. Masterson stand ihr während den schwierigen Zeiten stets bei.

Scientologen glauben, dass Schmerz und Sex eine reine Erfindung schlechter Menschen sind, die andere Menschen schwächen und sich minderwertig fühlen lassen sollen. Zahlreiche Prominente sind Mitglieder bei Scientology, eine Auflistung der Anhänger gibt es hier.

Die kontroverse Sekte steht im Verdacht, besonders gern prominente Mitglieder rekrutieren zu wollen, um sich durch sie zu finanzieren. Zuletzt sorgte die "King of Queens"-Schauspielerin Leah Remini, 43, für großes Aufsehen, als sie Scientology verließ und ihre Vorgehensweisen scharf kritisierte.