So wird um Marcel Reich-Ranickis Tod getrauert

Matthias Schweighöfer spricht sich auf Facebook aus

Mit Marcel Reich-Ranicki, †93, ist nicht nur ein großer Literaturkritiker von uns gegangen, sondern auch ein Mann von sonderbarer Intelligenz und Größe. Das ZDF trauert um den "Herrn der Bücher". Mit der Sendung "Das literarische Quartett" erlangte Reich-Ranicki national großen Erfolg. Nun trauern auch die deutschen Stars…

Auf Facebook ließ Matthias Schweighöfer, 32, Folgendes verlauten: "Marcel Reich-Ranicki ist tot. Es war mir eine große Ehre Marcel verkörpern und kennenlernen zu dürfen. Ein großer Mensch ist nun gegangen und ich verneige mich vor ihm! Danke Marcel, für all das, was Du uns hinterlässt. Ich werde immer an Dich denken! Matthias" 

In dem Film "Mein Leben – Marcel Reich-Ranicki" aus dem Jahr 2009, verkörpert Schweighöfer den Literaturkritiker. Der Streifen entstand nach der Autobiografie des gebürtigen Polen.

ZDF-Intendant Dr. Thomas Bellut würdigt Ranicki in Mainz: "Marcel Reich-Ranicki konnte polarisieren wie wenige andere. Seinem Motto 'Die Deutlichkeit ist die Höflichkeit der Kritiker' ist er immer treu geblieben. Und das auf seine ganz besondere Art, authentisch, glaubwürdig, unverwechselbar. Mit seiner deutschen, polnischen und jüdischen Biografie war er auf eine ganz außerordentliche Weise mit der Geschichte und Kultur unseres Landes verbunden."

Auch wir verneigen uns und hoffen, dass ein so ehrenwürdiger Mann seine Ruhe gefunden hat.

Hier ein Ausschnitt aus "Mein Leben":