Kristen Stewart wollte Rupert Sanders zurück

Der 'Twilight'-Star hatte ein Liebes-Comeback mit dem Regisseur geplant

19.09.2013 18:51 Uhr

Sie hat anscheinend einen Narren an ihm gefressen. Kristen Stewart, 23, soll nie über Regisseur Rupert Sanders, 42, hinweggekommen sein. Denn direkt nach der Scheidung von seiner Frau, sollen sich die Beiden wieder getroffen haben, um ein erneutes Liebesglück zu wagen. Doch war das leider nicht von Dauer.

Irgendetwas muss er ja an sich haben, dass der "Twilight"-Star nicht die Finger von ihm lassen kann. Bei den Dreharbeiten zu "Snow White and the Huntsman" fingen Kristen und Rupert eine verhängnisvolle Affäre an. Diese kostete die junge Darstellerin nicht nur die Beziehung zu ihrem langjährigen Freund Robert Pattinson, 27, sondern zerstörte auch die Ehe von Rupert und seiner Frau Liberty Ross.

Doch nachdem der Filmemacher von seiner Frau, mit der er auch die beiden Kinder Tennyson und Skyla hat, geschieden war, soll Kristen erneut Annäherungsversuche unternommen haben, wie unsere Kollegen von der amerikanischen "OK!" berichten.

Allerdings soll es nur bei einem weiteren Date geblieben sein, denn Sanders machte direkt danach wieder Schluss.

Ross wird sich über die Abfuhr für Kristen sicher gefreut haben, schließlich soll sie doch ihre Ehe torpediert haben. "Liberty hat Kristen kürzlich eine Nachricht hinterlassen und ihr gesagt, sie soll sich zum Teufel scheren, weil sie sich nie wirklich bei ihr entschuldigt hat", erzählt ein Insider.

Robert Pattinson dagegen soll mittlerweile gut mit der Trennung zurechtkommen. Er konzentriert sich wieder auf seine Karriere und hat erst kürzlich das gemeinsame Liebesnest mit Kristen verkauft.