Affenretterin Rihanna sorgte unwissend für Festnahmen

Zwei Inhaftierte nach Instagram-Post!

Eigentlich nutzt Popsängerin Rihanna ihr Instagram-Profl am liebsten, um der Welt regelmäßig ihren Allerwertesten zu zeigen. Doch jetzt wurde die 25-Jährige unwissend zur Umweltaktivistin: Am Wochenende machte sie unbeabsichtigt die thailändische Polizei auf den Missbrauch bedrohter Tiere aufmerksam.

RiRi befindet sich derzeit auf der thailändischen Insel Phuket, wo sie sich ein bisschen Urlaub vom stressigen Tourleben gönnt.

Nach zahlreichen Bikinifotos postete sie schließlich auch ein Porträt von sich und einem kleinen Plumplori-Affenbaby  (auch genannt: Zwerglori oder Slow Lori). Diese Affenart ist besonders für ihre riesigen Kulleraugen bekannt und genießt auf YouTube Kultstatus (siehe Video unten).

Das Problem: Zwergloris stehen unter Artenschutz, deswegen hat der Schnappschuss auch die thailändische Polizei auf den Plan gerufen. Weera Kerdisirimongkon, der Ratschef von Phuket, soll laut der "Bangkokpost" gesagt haben, dass "die Behörden auf Phuket aufgrund des Fotos sofort alarmiert" waren. Zwei Männer wurden umgehend festgenommen.

"Die Polizei konnte zwei Männer im Alter von 16 und 20 Jahren festnehmen, die die Affen als Fotomotiv für Touristen angeboten haben", hieß es.

Die jungen Männer müssen sich jetzt vor Gericht verantworten. Bei einer Verurteilung drohen ihnen bis zu vier Jahren Gefängnis und eine Geldstrafe in Höhe von umgerechnet 1000 Euro. Dumm gelaufen...

 

Themen