Kirstie Alley ist sauer über Leah Reminis Scientology-Kritik

Die Schauspielerin kritisiert die Sekte öffentlich bei 'Dancing With The Stars'

Leah Remini, 43, erregt in der letzten Zeit ziemlich viel Aufsehen mit ihrer Kritik gegenüber ihrer ehemaligen Glaubensgemeinschaft Scientology. Bei "Dancing With The Stars" tanzt sich die ehemalige "King Of Queens"-Darstellerin in die Herzen der Zuschauer. Doch neben der Jury achtet eine Person besonders auf jeden Schritt, den Leah macht - Kirstie Alley, 62, geht es nämlich gehörig gegen den Strich, wie Leah über ihre Religion lästert.

Sie glaubt, dass Scientology nur darauf wartet, dass sie auf die Nase fliegt und sich in der Show blamiert, gibt Leah kürzlich zu. Doch während sie sich immer noch von der dubiosen Sekte verfolgt fühlt, nachdem sie erst im Juli ausgestiegen war, möchte Schauspielerin Kirstie Alley nur, dass sie endlich den Mund hält und mit der Hetzerei aufhört.

"Alley war absolut baff als verkündet wurde, dass Leah eine der Teilnehmerinnen der Show sein würde. Kirstie fühlte sich betrogen. Sie war außer sich vor Wut, als sie am Montag, 23. September, den Kommentar ihrer ehemaligen Religions-Schwester in aller Öffentlichkeit hörte", so eine Quelle gegenüber "Radar Online".

Besonders ärgere sie sich über die Tatsache, dass so etwas zuvor nie in der Show ein Thema gewesen war und Leah jetzt vor allen Leuten ihre persönliche Fehde mit der Kirche ausfechtet.

Kirstie, die ebenfalls 2011 bei dem Tanzwettbewerb mitmachte und seit vielen Jahren ein treues Mitglied der höchst umstrittenen Gemeinschaft ist, zieht ihre Konsequenzen daraus. So soll sie nie wieder bei der Show mitmachen wollen - nicht mal als Zuschauer.

Und auch Scientology selbst scheint sichtlich genervt davon, ständig im Kreuzfeuer zu stehen. "Es mag für viele eine Überraschung sein, aber es könnte uns nicht weniger egal sein, ob Leah bei "Dancing With The Stars" gewinnt oder nicht", ließ die Sekte verlauten.