Nach Unfall - Rocco Stark wünscht Kim Gloss gute Besserung

Der Schauspieler meldet sich endlich zu Wort zu dem Unfall seiner Ex-Freundin

Rocco Stark bezieht Stellung zu dem Unfall seiner Ex-Freundin Rocco und Kim Gloss haben sich im Dschungel ineinander verliebt Kim Und Ines Redjeb haben seit ihrer Zeit bei 'DSDS' Kontakt

Eigentlich ist er ja ein Mann vieler Worte und selten um eine Meinungsäußerung verlegen. Doch als Rocco Starks, 27, Ex-Freundin und Mutter seiner Tochter Kim Gloss, 21, am Donnerstag, 26. September, bei einem Autounfall schwer verletzt wurde, warteten viele vergeblich auf eine Reaktion des Schauspielers. Nachdem er sich dann aber schon gestern, 29. September, dazu äußerte, postete er heute, 30. September, erneut Genesungsglückwünsche.

Unmenschlich! Ist Kim ihm etwa komplett egal? Das mussten wohl einige Fans gedacht haben, als von Rocco nichts zu ihrem Unfall kam. Komisch - wo er doch sonst immer alles Mögliche bei Facebook und Twitter postet. Denn anstatt gute Besserung zu wünschen, twitterte er nur nichtssagende Nachrichten wie "Neuer Tag, neues Glück."

Gestern nahm er dann endlich Stellung. "Einen Tag, bevor die Presse von dem Unfall überhaupt erfahren hat, wusste ich bereits, dass es Kim gut geht", schrieb er.

So ganz scheint der Kontakt zwischen den Beiden also nicht abgebrochen zu sein, wäre auch sehr schwer - immerhin verbindet sie ihre gemeinsame Tochter Amelia.

Außerdem postete er heute, 30. September, eine rote Rose und schrieb dazu: "Gute Besserung" - eine klare, aber doch recht kühle Nachricht.

Dennoch: Auch wenn Kim und Rocco ihr privates Leben gerne in der Öffentlichkeit breittreten, kann es gut sein, dass er sich einfach nicht zu dem Unfall äußern wollte, weil er bereits mit Kim gesprochen hat.

Kim soll es bereits wieder besser gehen und auch ihre Freundin Ines Redjeb, 26, die einige Zeit lang in Lebensgefahr schwebte, scheint auf dem Weg der Besserung zu sein und konnte aus dem künstlichen Koma erweckt werden, wie "Bild" berichtete.

"Es geht ihr den Umständen entsprechend ein wenig besser", erzählte ihre Mutter.