Amanda Bynes ist schizophren

Sie soll sich aber auf dem Weg der Besserung befinden

Amanda Bynes, 27, wurde im August in eine Psychiatrie zwangseingewiesen, nachdem sie ein Feuer in der Einfahrt zu einem fremden Haus in Los Angeles gelegt hatte. Zuvor sorgte sie bereits monatelang mit ihrem Verhalten für Aufsehen, so übergoss sie beispielsweise ihren Hund mit Benzin und beleidigte zahlreiche andere Stars via Twitter.

Schon damals wurde vermutet, Bynes sei "ernsthaft geistig behindert", doch jetzt ist die Diagnose gewiss: Der ehemalige Disney-Star leidet an Schizophrenie und manischen Depressionen, berichtet ein Insider gegenüber "Radar Online".

Die Schauspielerin wurde vor drei Wochen von einer Psychiatrie in eine Entzugsklinik überwiesen.

"Es ist genau das, was Amandas Eltern Rick und Lynn vermutet hatten. Trotzdem war es für Amandas Eltern schwer zu verarbeiten. Das Gute ist, dass Amanda ein langes, normales Leben führen kann, solange sie ihre Medikamente nimmt."

Noch würden die Ärzte in der Einrichtung an der richtigen Medikation arbeiten, allerdings würde Bynes schon gut auf die ihr verschriebenen Tabletten reagieren. "Amanda reagiert sehr gut auf ihre neuen Ärzte und die Behandlung. Es geht ihr viel besser."

Themen