Kim Gloss - Nun auch noch Streit mit Ex-Produzent

Sie soll ihm angeblich 15.000 Euro schuldig sein

Im Leben von Kim "Gloss" Debkowski, 21, geht es derzeit drunter und drüber: Erst die Trennung von Rocco Stark, 27, dann ein schrecklicher Autounfall gefolgt von den üblen Rotlicht-Gerüchten der letzten Tage. 

Kim hat es wirklich nicht leicht im Moment. Das permanente Interesse der Öffentlichkeit hat sie jüngst sogar dazu veranlasst, ihr Facebook-Profil fürs Erste zu löschen. Doch nun droht schon der nächste Ärger. 

Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, soll jetzt nämlich auch noch ihr Ex-Produzent Sören Schnabel vom Hamburger Label "MVrecords" auf ihrer Matte stehen. Der Grund: eine angeblich nicht bezahlte Rechnung im Wert von 15.000 Euro. 

Im Interview mit dem Blatt erklärt der Produzent: "Nach ihrem ersten Rauswurf bei 'DSDS' 2009 habe ich Kim unter meine Fittiche genommen. Ich habe ihren Song 'I don't wanna let you go' produziert und sie gecoacht."

Doch was ist dran an der Forderung, die Kim innerhalb der nächsten 14 Tage begleichen soll? Kim weist die Vorwürfe auf Anfrage der "Bild" zumindest vehement zurück: "Als Märchenerzähler würde er sicherlich mehr verdienen als als Produzent."

Wer Recht und Unrecht hat, das wird im Ernstfall wohl nur ein Richter entscheiden können. Auf jeden Fall scheint ihr derzeit wohl keine kleine Durchschnaufpause vergönnt zu sein.