'Shades of Grey' - Kaum Geld für Hunnam & der neue Favorit

'Die Borgias'-Star Francois Arnaud wurde von den Produzenten angesprochen

Nach und nach sickern die wahren Gründe für Charlie Hunnams Ausstieg bei der Verfilmung von dem Bestseller "Shades of Grey" aus.  Laut einem Bericht des "Hollywood Reporters" ging es um Geld und um "kreative Differenzen":

Hunnam sollte für die Hauptrolle "nur" 125.000 Dollar bekommen (ca. 92 000 Euro) - für Hollywood und eine so heiß erwartete Produktion, die sicherlich für viel Medienrummel und Privatsphärenverlust sorgen wird, eine lachhafte Summe.

Zudem habe sich der Schauspieler mehr Mitspracherecht bei dem Drehbuch gewünscht, was ihm allerdings verwehrt wurde. Hunnam schrieb für Brad Pitts Produktionsfirma den Film "Vlad".

Nun sind Produzenten bemüht, so schnell wie möglich einen Ersatz zu finden. Der aktuellste Kandidat ist der franko-kanadische "Die Borgias"-Star Francois Arnaud, 28, wie "JustJared" von einer exklusiven Quelle erfahren haben will.

"Ich habe eine natürliche Dunkelheit in mir", verriet der gutaussehende Newcomer 2011 in einem Interview mit der "New York Times". Das wären doch schon mal beste Voraussetzungen für den Part als "Christian Grey"!