Veronica Ferres - 'Ich kann Gott spüren'

Die blonde Schauspielerin fand nach dem Tod ihrer Mutter wieder zum Glauben

Wer hätte das gedacht? Veronica Ferres, 48, ist eine gläubige Person. Trotz ihres Ruhms ist ihr der Kontakt zu Gott sehr wichtig, und sie versucht, ihre Religion in ihr tägliches Leben einzubauen.

Während man sie eigentlich auf den Roten Teppichen Deutschland erwartet, könnte es auch gut sein, dass man sie hin und wieder in der Sonntagsmesse sieht. Denn die Blondine liest in der Bibel und spricht regelmäßig mit Gott.

"Es gibt Momente für mich, in denen ich Gott spüren kann. Diese schönen Momente sind das atemlose Staunen über Gottes Schöpfung und Naturerlebnisse. In schwierigen Situationen ist es das Wissen, dass man nicht alleine ist", erzählt sie gegenüber der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

Trotz allem drehte sie früher ein Mal der Kirche den Rücken zu und trat aus.

"Austritt aus jugendlicher Rebellion. Ich wollte meinen Weg und meinen Glauben selber finden. Und ich habe auch sehr stark die negativen Seiten der katholischen Kirche gespürt: Beichte, Schuldgefühle, Verbote. Davon habe ich mich erst mal befreien müssen", gibt die begeisterte Taucherin zu.

Erst durch den frühen Tod ihrer Mutter habe sie wieder zu ihrem Glauben gefunden.