Geri Halliwell: Ihre Bindungsangst und ihre Folgen

Wieder ein Papa weg...

Wieder ein Papa weg, weil das Ex-Spice-Girl Geri Halliwell starke Bindungsängste hat. Ihre kleine Tochter Bluebell leidet...

Sie hat es schon wieder getan! Nach nur zwei Monaten hat Geri Halliwell, 36, die Verlobung mit dem Millionär Fabrizio Politi, 34, gelöst. „Sie ist eines Morgens aufgewacht und hat festgestellt, dass sie nicht der Typ zum Heiraten ist“, erzählen Freunde wenig überrascht. Denn es ist nicht das erste Mal, dass Geri kalte Füße bekommt.

Halb so schlimm, würde Geri nicht gleich alles überstürzen. Anfang Dezember flirtete sie noch mit dem Partyveranstalter Nick House, kurz darauf lernte sie Politi in einem Nachtclub in Florenz kennen. Über die Weihnachtsfeiertage verlobten sich die beiden feierlich, und der Italiener wurde Geris Tochter Bluebell, fast 3, als neuer Papa vorgestellt. Genau wie zuvor Ivan „Flipz“ Velez, 29. Die Sängerin und der Tänzer waren sich während der Spice-Girls-Tour näher­gekommen und danach sechs Monate lang ein Paar, führten eine Fernbeziehung zwischen England und Los Angeles. Immer mit dabei: die kleine Bluebell, um die sich Flipz rührend kümmerte. Es sah so aus, als hätte sie einen neuen Vater gefunden.

Nur Geri scheint das Gespür für ihre Tochter verloren zu haben, gibt ihre Wankelmütigkeit sogar offen zu: „Ich kann sehr flatterhaft sein. Erst denke ich, dass jemand die Liebe meines Lebens ist, dann ist es schon wieder vorbei. Ich habe nun mal Bindungsangst.“ Wie bitte soll das aber ein Kleinkind verstehen, das sich nicht so leicht wie seine Mutter an einen neuen Mann und Vater gewöhnen kann?

 Tanja Fritzensmeier