Auch 'X Factor'-Kandidat Rufus Martin wird bedroht

Nach Daniel Lopes werden auch andere terrorisiert - ein Insider packt gegenüber OK! Online aus

Es tun sich Abgründe in der deutschen Musiklandschaft auf. Erst gestern, 28. Oktober, wurde bekannt, dass "DSDS"-Teilnehmer Daniel Lopes, 36, auf der Flucht vor einem kriminellen Manager nach Brasilien geflohen ist. Doch der Sänger ist nicht der Einzige, dessen Leben in Gefahr ist. Denn immer mehr Betroffene melden sich nun zu Wort, die Opfer der Mafia-Machenschaften geworden sind.

Sie wollen eigentlich nur Musik machen und wünschen sich nichts sehnlicher als berühmt zu werden. Doch was als Märchen anfing, entpuppt sich für einige Künstler anscheinend als Alptraum.

Das bestätigte auch "X-Factor"-Teilnehmer Rufus Martin gegenüber "RTL Exclusiv". Auf seinen Ausstieg aus der Pseudo-Agentur reagierte der kriminelle Manager, der auch Daniel Lopes bedroht hatte, mit den Worten: "Ich bringe dich um! Ich schlage dich tot! Meine Leute warten auf dich!"

Wie ein Insider zudem gegenüber OK! Online verrät, ist die angebliche Künstler-Agentur, die unter anderem Daniel Lopes und auch Martin betreut, ein krimineller Rotlicht-Verein, der sie erpresst und ihnen das letzte Kleingeld aus den Taschen zieht.

Neben Kontakten ins Rotlicht-Milieu soll zudem eine Sicherheitsfirma ihre Finger im Spiel haben.

Auch Christian Schöne, 35, der 2012 bei "DSDS" mit seiner Extrovertiertheit auf sich aufmerksam machte, steckt wohl mittendrin. Denn während auf der Homepage der besagten Agentur fleißig für seine neue Single "Atemlos" geworben wird, äußert er sich selbst dazu auf Facebook.

"Neue Single? Ich wusste von nichts. Gestern Abend traf mich buchstäblich der Schlag, als mir das Internet sagte, meine neue Single "Atemlos" sei am 25. Oktober veröffentlicht worden. Mich hatte man davon nicht in Kenntnis gesetzt", erklärt er.

Es deutet also alles darauf, dass in Deutschland mehrere Künstler massiv erpresst und bedroht werden - und wer weiß, wie viele andere Musiker noch in Gefahr sind.