Samu Haber - 'Im Herzen bin ich noch ein kleiner Junge'

Der 'The Voice'-Juror spricht exklusiv mit OK! über seine traurige Jugend

Er ist DIE Sensation in der neuen "The Voice of Germany"-Jury. Samu Haber, 37, bringt mit seinem sonnigen Gemüt und seinen flotten Sprüchen jeden zum Schmunzeln. OK! traf den Sunrise-Avenue-Frontmann exklusiv und sprach mit ihm über seine Schulzeit, wie er mit der Trennung seiner Eltern umging und was ihn bei der Castingshow besonders traurig macht.

Man muss ihn einfach mögen. Mit seinen blonden Haaren und seinen stechend blauen Augen zieht er nicht nur die Kandidaten der Casting-Show in seinen Bann. Doch Haber ist nicht nur der Strahlemann, für den man ihn gerne hält.

"Im Herzen bin ich eben immer noch ein kleiner Junge. Ich werde wohl nie ganz erwachsen, will ich auch nicht - wie Peter Pan", gesteht der "Hollywood Hills"-Sänger.

Auch die Kindheit des Jurors war nicht immer ganz einfach.

"Meine Eltern haben sich scheiden lassen, als ich sieben war. Ich war als Teenager ziemlich wild. Ich wusste nicht, wohin ich sollte und wollte. Ich war kein guter Schüler, habe lieber den ganzen Tag geschlafen, vor mich hingeträumt oder eben Gitarre gespielt", plaudert er weiter aus.

Trotz des ganzen Erfolgs, den er mit seiner Band und der aktuellen Staffel von "The Voice of Germany" hat, überkommt ihn manchmal seine traurige Seite.

"An manchen Tagen bin ich traurig, weil es mir zu trübselig ist und zu viele Menschen da sind. Manchmal bin ich traurig, wenn ich einsam auf meinem Hotelzimmer bin oder müde, weil ich keinen Schlaf gefunden habe", so Samu.

Das ganze Interview lesen Sie in der neuen Ausgabe von OK! - ab Mittwoch, 30. Oktober, im Handel!