Karl Lagerfeld - Anzeige wegen Dicken-Diss

'Keiner im Publikum will Frauen mit Rundungen sehen' findet der Designer

Man Karlchen, was hast du denn da wieder angestellt? Karl Lagerfeld, 80, ist ja für seine fiesen und oft beleidigenden Bemerkungen bekannt, doch jetzt hat sich der Modezar anscheinend den Groll einiger Aktivistinnen auf sich gezogen, die ihn sogar angezeigt haben.

Er denkt gar nicht daran, mal seinen Mund zu halten und mit seiner Meinung hält er erst recht nicht hinterm Berg. So plauderte der Chanel-Designer im französischen Fernsehen mal wieder aus, was er über dicke Menschen denkt.

"Keiner im Publikum will Frauen mit Rundungen sehen", erzählte in der Talkshow "Le Grand 8".

Doch damit nicht genug. Denn er machte übergewichtige Menschen für gravierende Probleme verantwortlich.

"Das Loch in den Sozialklassen kommt auch von Krankheiten, die sich zu dicke Leute eingefangen haben", so König Karl.

Krasse Ansichten, das dachte sich auch Betty Aubrière von der Vereinigung "Schön, rund, sexy und ich steh' zu mir".

"Diese Beleidigungen von Seiten öffentlicher Personen müssen aufhören", sagte sie und erstattete bei der Staatsanwaltschaft von Saintes wegen "Diffamierung und Diskriminierung der Gemeinschaft von Frauen mit Rundungen" gegen Lagerfeld.

Bereits im Vorfeld hatte sich der motzende Mode-Designer über etwas fülligere Künstler wie Adele, 25, negativ geäußert, die er aber im Nachhinein mit einer Chanel-Tasche bestechen wollte.

"Viele junge Mädchen fühlen sich ohnehin schon unwohl in ihrer Haut. Wenn sie so etwas hören, ist das verheerend für sie", so Aubriére.

Mittlerweile haben bereits 500 Menschen eine Petition gegen Lagerfeld unterschrieben - ob er auch dieses Mal Handtaschen verschenken wird?