Farrah Fawcett gibt nicht auf

Ihr Kampf gegen den Krebs

Farrah Fawcett ist eine Kämpferin. Die Schauspielerin, die 2006 an Krebs erkrankte, will sich nicht aufgeben, obwohl sie erst kürzlich in ein Krankenhaus in Los Angeles eingeliefert werden musste. Sie trägt immer noch Hoffnung in sich.

Diese Bilder schockten ihre Fans: Farrah Fawcett musste sich am Flughafen von Los Angeles in einen Rollstuhl setzen. Sie sah geschwächt und müde aus und musste sich erst von den Strapazen eines Langstreckenfluges erholen. Farrah war die letzten Wochen zu Besuch in Deutschland und unterzog sich einer speziellen Stammzellenbehandlung. Doch die 62-Jährige wollte schnellstmöglich zurück in die USA reisen, um wieder zu Hause zu sein: "Es hat sich heraus gestellt, dass die Behandlung eine kleine Blutung in ihrem Bauchmuskel verursacht hat, was zu einem ziemlich schmerzhaften Bluterguss führte. Dieser Schmerz hat allerdings nicht direkt mit dem Krebs zu tun", sagte ihr Arzt.

Doch der Paparazzi-Rummel am Flughafen machte Farrah schwer zu schaffen. "Ich will nicht im Rollstuhl fotografiert werden", erklärte sie den Fotografen und war so sauer, dass sie den Anwesenden sogar die Schuld gab, ihren Heilungsprozess zu behindern. Und als hätte sie es geahnt, musste Farrah einen herben Rückschlag einstecken. Sie musste sich erneut in eine Klinik begeben. Ihr Sprecher konnte aber schon nach kurzer Zeit Entwarnung geben: "Farrah hat Hoffnung, und sie hofft, dass auch andere ihre Hoffnung behalten."