Jennifer Lawrence 'Ich fühlte mich wertlos'

Die Schauspielerin hatte als Kind schlimme Angstzustände

Jennifer Lawrence hatte als Kind große Angstzustände Mittlerweile hat sie diese Probleme durch ihren Beruf in den Griff bekommen Gemeinsam mit Liam Hemsworth (li.) und Josh Hutcherson wirbt sie gerade für

Jetzt ist sie ein Star und das Blitzlichtgewitter und die roten Teppiche der Welt sind ein Leichtes für sie. Doch das war nicht immer so. Denn noch vor wenigen Jahren wäre das undenkbar gewesen. "Hunger Games"-Star Jennifer Lawrence, 23, sprach jetzt über Vergangenheit und wie sehr sie unter ihrer sozialen Angst litt.

Eigentlich wirkt sie so, als wäre sie schon immer ein sehr selbstbewusstes Mädchen gewesen. Doch in ihrer Vergangenheit hatte es die Schauspielerin nicht immer leicht, wie sie jetzt gegenüber dem "Madame Figaro"-Magazin erzählt.

"Mein Spitzname war "Nitro" wie in Nitroglyzerin. Ich war hyperaktiv und sehr neugierig. Wenn meine Mama über meine Kindheit spricht, erzählt sie immer, dass da dieses Licht in mir war, das mich ständig inspiriert hat. Doch als ich dann in die Schule kam, erlosch es. Wir wussten nie genau, was es war, so eine Art Sozialangst. Dennoch hatte ich Freunde", gibt sie zu.

So sollen auch Besuche bei diversen Therapeuten nichts gebracht haben. Doch dann kam die Rettung.

"Eines Tages flehte ich meine Eltern an, mich zu einem Casting zu bringen. Wir fuhren also nach New York und so fing ich an, zu schauspielern. Auf der Bühne sah meine Mutter dann, was sich in mir veränderte. Sie sah, dass meine Angst weg war. Sie hatte ihre Tochter wieder, die Tochter, die das Licht in sich hatte, bevor sie zur Schule ging", schwärmt die Darstellerin.

"Ich öffnete eine Tür für mich, was gut war, und mich glücklich machte, weil ich mich endlich geeignet fühlte, vorher fühlte ich mich wertlos", sagt Lawrence. Mittlerweile hat sie sich zu einer der erfolgreichsten Darstellerinnen gemausert und ist froh, endlich das gefunden zu haben, was sie glücklich macht.