Will Smith & Jada Smith - Scientology-Schule enttarnt

Die Ex-Direktorin der New Village Academy erhebt schwere Anschuldigungen

Will Smith, 45, und seine Gattin Jada Pinkett Smith, 42, nahmen sich Großes vor, als sie im Jahr 2008 eine eigene Schule eröffneten, mit dem Ziel, das amerikanische Schulsystem zu revolutionieren. Nun packt die ehemalige Direktorin der Bildungseinrichtung, Jacqueline Olivier, aus und verrät: Die Schule habe sich "zu 100 Prozent" an Scientology orientiert. 

Das Hollywood-Paar, das sich nicht immer zur umstrittenen Sekte bekannt hatte, hatte immer abgestritten, dass die New Village Academy, die sie gemeinsam ins Leben riefen, einen religiösen Schwerpunkt habe. 

Doch offenbar wurde an der Schule nach pädagogischen Konzepten gelehrt, die ganz eindeutig an einem scientologischem Vorbild ausgerichtet waren. So soll zum Beispiel die "Study Technology" zum Einsatz gekommen sin -  eine Unterrichtsmethode, die von Scientology-Gründer L. Ron Hubbard erfunden wurde und bei der Schüler komplizierte Zusammenhänge mit einer Art Plastilin "modellieren" und dadurch besser begreifen sollen.

Olivier erklärt, es sei eine "Farce, die Schule als weltlich zu bezeichnen. Mit der Zeit kam ich dahinter, worauf sie wirklich aus waren." Lehrer, die keine überzeugten Scientologen waren, mussten im Vorfeld Scientology-Kurse absolvieren, um unterrichten zu dürfen. Zudem wurde Piano Foster, ein glühender Verfechter der Sekte, als "Lehrplan-Chef" angestellt. 

"Die Eltern beschwerten sich, dass es eine reine Scientology-Schule wäre", so Olivier. "Viele nahmen ihre Kinder raus. Ich versicherte ihnen, 'nein, wir sind eine unabhängige Schule'. Aber dann ging ich an einem Klassenzimmer vorbei, sah die Kinder Plastilinmodelle machen und mir wurde kotzübel."

In diesem Jahr hat die New Village Academy ihre Pforten wieder geschlossen. Bis heute haben sich die Smiths nicht zu den Gründen der Schließung geäußert.