Brittany Murphy - Gerichtsmedizin schließt Vergiftung aus

'Wir stehen zu unseren Ergebnissen des Falls'

Vier Jahre nach ihrem Tod geben die Umstände, unter denen die Schauspielerin Brittany Murphy starb, immer noch Rätsel auf. Der zuständige Gerichtsmediziner schließt eine Vergiftung als Todesursache weiterhin aus. 

Ist Brittany Murphy wirklich an den Folgen einer verschleppten Lungenentzündung gestorben? So lautete zumindest der offizielle Bericht der Gerichtsmedizin aus dem Jahre 2009. Ein Befund, der Fragen aufwirft. 

Immerhin gelang es Murphys Vater Medienberichten zufolge mittels neuer Laboruntersuchungen, deutlich erhöhte Werte von Schwermetallen im Körper seiner Tochter nachzuweisen. 

Die Gerichtsmedizin hält derweil an dem bestehenden Befund fest. "Wir haben die neuen Ergebnisse nicht gesehen und uns wurde nichts präsentiert", erklärte ein Pressesprecher gegenüber der Öffentlichkeit. "Wir stehen zu unseren Ergebnissen des Falls."

Die Polizei von Los Angeles hat sich bis jetzt nicht zu den Gerüchten geäußert, dass der Fall nun neu aufgerollt werden könnte.