Prinz George - Samburu schenken ihm eine Viehherde zur Taufe

Das Royal Baby ist stolzer Besitzer von vier Rindern, einem Stier und einer Ziege

Noch ahnt der kleine Prinz George nichts von all dem Trubel, den er im zarten Alter von vier Monaten schon ausgelöst hat. Millionen Zuschauer verfolgten die Taufe des royalen Sprösslings am 23. Oktober. 

Ein besonders außergewöhnliches Tauf-Geschenk bekam Prinz George jetzt aus Afrika. Die Samburu, ein Volk im Norden Kenias, schenkten dem Sohn von Prinz William und Herzogin Catherine vier Rinder, einen Stier und eine Ziege. 

Little George gehört damit wohl zu den jüngsten Viehbesitzern überhaupt. Das Geschenk gilt als hohe Auszeichnung des afrikanischen Stammes, für die sich Papa William umgehend bedankte: "Vielen Dank für diese außergewöhnliche Ehre. Ich erinnere mich mit großer Freude an unsere gemeinsame Zeit zurück und könnte nicht dankbarer für all diese Güte sein."

William hatte Kate vor drei Jahren im Lewa-Reservat - dort wo die Tiere nun aufwachsen - einen Heiratsantrag gemacht. Der Prinz erklärt: "Es macht mich froh und stolz zu wissen, dass Georges' 'Altersversorgung' in einem Land lebt, mit dem wir uns so tief verbunden fühlen. Wir hoffen, dass er seine Tiere eines Tages selbst besuchen kann."