Tom Kaulitz von Stalkerinnen belästigt

Tokio Hotel auf der Flucht

Es gibt Neuigkeiten im Fall Tom Kaulitz: Der Gitarrist der Band "Tokio Hotel" soll einem aufdringlichen weiblichen Fan ins Gesicht geschlagen haben, allerdings aus Notwehr. Er hatte Panik, weil seine Band angeblich seit einem halben Jahr von ein

"Diese vermummten Mädchen sind keine Fans, sondern das sind militante Stalker" klagte Bandmanager David Jost der Presse. Bei der 21-jährigen Frau, die vom Gitarristen Tom Kaulitz am Abend des 15. April geschlagen worden sein soll, handelt es sich um eine von vier Frauen, die die Band schon länger verfolgen. Die "Bild"-Zeitung schreibt, dass die Frauen aus Frankreich kommen. Am 8. April wurde sogar ein Familienmitglied der Band tätlich angegriffen, so der Manager. Angeblich handelt es sich um die Mutter von Bill und Tom. Gegen die Angreiferin, wurde laut Jost Anzeige erstattet, weitere Strafanzeigen würden jetzt folgen.

Die Mädchengang, die sich „Les Afghanes on Tour“ („Die Afghaninnen auf Tour“) nennt, soll auch die Wohnungen der Bandmitglieder belagert haben. Auch Drohbriefe seien bereits eingegangen. In einem der Schreiben, das der "Bild" vorliege, hätten die Stalkerinnen der Band für die nächste Woche einen „kleinen Alptraum“ angekündigt.

Beim sozialen Internet-Netzwerk MySpace gab es übrigens ein Profil mit dem Namen „Les Afghanes on Tour“. Doch mittlerweile wurde es gelöscht. Es ist aber bekannt, dass die Seite von einer 23-jährigen Frau aus Hamburg erstellt wurde, die sich auf einem Foto mit einem Palästinensertuch verhüllt zeigte. Ihr Motto: "Bin bereit, das Leben aller Anderen in einen Albtraum zu verwandeln“. Auch bei YouTube kursieren aggressive Videos von der Stalker-Gruppe, eins hatte den Titel „Tokio Hotel 'Hey, wir sind...scheiße!'".

David Jost betonte ausdrücklich nach dem Prügel-Skandal: "Weder Tom noch ein anderes Bandmitglied würde jemals die Hand gegen einen Fan erheben."