Starb Paul Walker bei illegalem Autorennen?

Die Polizei ermittelt, wie es zu dem Unfall kommen konnte

Nach dem tragischen Tod von Paul Walker, †40, und dem Profi-Rennfahrer Roger Rodas, †39, wird ermittelt, wie es zu dem Horrorcrash kommen konnte. Neuesten Berichten von "CNN" und "TMZ" zufolge könnte ein zweites Auto beteiligt gewesen sein, mit dem sich die beiden Männer ein illegales Autorennen geliefert haben sollen. 

Ironisch an der ganzen Geschichte: Paul Walker wurde durch die "The Fast and the Furious"-Filme berühmt, in denen es ebenfalls um verbotene Straßenrennen geht. Walker und Rodas starben in einem Straßenabschnitt im kalifornischen Santa Clarita, in dem in der Vergangenheit solche Rennen veranstaltet wurden.

Die Polizei sucht nun nach Augenzeugen und Hinweisen, die die Vermutung bestätigen können. 

Dagegen spricht, dass Walkers Tochter Meadow, die er über alles liebte, bei dem Unfall anwesend war. Hätte er sie wirklich in die Nähe einer illegalen Veranstaltung gebracht? Auf einem Video vom Crash kann man aber einen zweiten Wagen rechts ranfahren sehen.

Bis die genauen Umstände geklärt sind, wird es noch eine Weile dauern. Auch die Autopsie der beiden Leichname musste verschoben werden, weil die Körper zu stark verbrannt sind und man auf eindeutige Zahnbefunde warten muss.

Die Trauer in Hollywood ist nach wie vor groß. Walkers Freundin Jasmine Pilchard-Gosnell, 23, und Tochter, 15, sollen zusammengebrochen sein, wie auch sein guter Freund Tyrese Gibson, 34. Sein Vater und Vin Diesel, 46, veröffentlichten herzzereißende Statements.

Gestern wurden die Straßen geräumt, damit sich Familienangehörige und Freunde von ihm verabschieden können. Die Dreharbeiten zum siebten Teil von "The Fast and the Furious" wurden vorerst eingestellt.