Paul Walkers Schwester - 'Es hat kein Autorennen gegeben!'

Das Gerücht sei 'verletzend und macht unsere Trauer nur noch schlimmer'

Der Tod von Paul Walker († 40) wirft weiterhin viele Fragen auf. Welche Umstände führten dazu, dass Walkers Freund und Fahrer des Unfallwagens, Roger Rodas († 39), die Kontrolle über den Porsche Carrera GT verlor.´ 

Medienberichten zufolge soll womöglich ein zweites Fahrzeug in den Vorfall involviert gewesen sein - die Wagen hätten sich ein illegales Autorennen geliefert, so heißt es.´ 

Eine Theorie, die Paul Walkers Schwester Ashley im Interview mit der "Daily Mail" vehement abstreitet: "Es hat kein Rennen gegeben. Das ist eine komplette Lüge. Das zu hören, ist sehr verletzend und macht unsere Trauer nur noch schlimmer und noch schmerzhafter."

Sein Tod sei einfach nur ein schrecklicher Unfall gewesen, erklärt sie weiter, während ihr Vater, Pauls jüngere Brüder Cody und Caleb sowie sein Onkel, die während des Gesprächs mit dem britischen Nachrichtenmagazin anwesend sind, in Tränen ausbrechen.´ 

Sein Vater, Paul Walker III, hatte sich erst gestern zu dem Tod seines Sohnes geäußert. In dem bewegendem Interview erklärte er: "Ich bin nur so glücklich darüber, dass ich ihm jedes Mal, wenn ich ihn gesehen habe, gesagt habe, dass ich ihn liebe."