Kirstie Alley über Drogensucht - 'Ich war absolut verrückt'

Die Schauspielerin hat jede Menge Koks genommen

Wenn man berühmt ist, kriegt man sie überall und so viel man will. Viele erfolgreiche Schauspieler nehmen Drogen, manche stehen öffentlich dazu, andere wieder nicht. Auch Kirstie Alley, 62, hat jetzt gebeichtet. Doch war bei ihr die Sucht schon da, bevor sie Schauspielerin wurde.

Am Mittwoch, 4. Dezember, machte sie in der Talkshow von Howard Stern reinen Tisch. Denn während man die Blondine, die ein bekennendes Mitglied von Scientology ist, eher mit Komödien in Verbindung bringt, sieht ihre Vergangenheit weniger spaßig aus.

"Ich habe keine Drogen genommen bis ich 25 war. Aber dann wurde ich geschieden und ich hing dann mit diesem Kerl rum und ich habe ihn geliebt. Er hatte bereits alles probiert und hatte auch Dorgenfreunde", so Alley.

Sie habe sich zu der Zeit besonders alleine und depressiv gefühlt und wollte es einfach probieren. Doch anders als bei Gras, wollte sie Koks bis zum Ende ihres Lebens nehmen.

"Ich habe jede Menge davon genommen. Ich war absolut verrückt", gesteht sie.

Sie selbst behauptet sie wurde erst mit der Hilfe der Sekte wieder clean. Gut, dass sie zumindest schon mal die Drogen los ist - alles andere kann ja noch werden.