Kindheitsfreund wollte Paul Walker aus Flammenmeer retten

Dabei verbrannte sich der Stuntman beide Arme

Immer mehr schreckliche Details zum Tod von Paul Walker, ✝ 40, kommen ans Licht. Jetzt wurde bekannt, dass ein Freund aus Kindheitstagen noch versuchte Paul zu retten.

Es ist tragisch. Noch bevor sich Paul selbst retten konnte, verbrannte er am lebendigen Leibe. Kurz nach dem krassen Auto-Crash waren viele Helfer vor Ort. Auch Newt Wimer, ein US-Stuntman, kam zufällig vorbei und riskierte für seinen engen Freund sofort sein Leben.

Als Newt sah, was passiert war, rannte er zum Auto und versuchte das Flammenmeer mit einem Handfeuerlöscher zu bändigen. Doch ohne Erfolg... Newt verbrannte sich bei der heldenhaften Rettungsaktion sogar seine Arme.

Ein Bekannter erzählt über die Freundschaft der beiden Männer: "Ich denke, das war einer der einzigen Plätze, bei denen er sich wohlfühlte, denn Newt und dessen Familie haben ihn wie eine normale Person behandelt, nicht wie einen großen Filmstar."

Themen