'Britain's Got Talent' - Susan Boyle hat Asperger-Syndrom

'Jetzt weiß ich, was nicht stimmt'

Über Nacht wurde die arbeitslose Schottin Susan Boyle zum weltweiten Superstar. 2009 gewann sie mit ihrer Stimme die britische Casting-Show "Britain's Got Talent". Erst jetzt wurde bekannt: Die 52-Jährige leidet am Asperger-Syndrom, eine Form des Autismus.

"Jetzt habe ich eine genauere Vorstellung davon, was nicht stimmt, und ich fühle mich erleichtert und ein bisschen entspannter mir selbst gegenüber", erklärt Boyle nach der Diagnose gegenüber dem "Observer". 

Boyle hatte es nie leicht in ihrem Leben. Schon früh wurde sie von Mitschülern gehänselt, später dann als Sonderling abgestempelt. Als Diagnose sagten ihr die Ärzte, sie habe einen Hirnschaden. Falsch, wie sich herausstellte. 

"Ich wusste immer, dass das ein unfaires Etikett war", so die Chartsstürmerin. Sie hatte während ihrer Geburt zu wenig Sauerstoff bekommen. Mittlerweile sei ihr aber bescheinigt worden, dass ihr Intelligenzquotient über dem Durchschnitt liege.

Die Sängerin will ihr Leben durch die Diagnose aber nicht allzu sehr beeinflussen lassen. "Es ist einfach ein Umstand, mit dem ich leben und mich durchschlagen muss." 

Nun hoffe sie, dass andere Menschen sie aufgrund der Diagnose "besser behandeln, weil sie besser verstehen, wer ich bin und warum ich die Dinge tue, die ich tue."

Bei der Unterstützung ihrer riesigen Fangemeinde sind wir uns da ganz sicher!