Sido ätzt - 'Die meisten Arbeitslosen sind einfach nur faul'

Erwerbslosen-Bashing im Interview - dabei war der Rapper selbst mal arm

Rapper Sido macht auf dicke Hose - und nimmt den Mund ganz schön voll Harter Typ: Rapper Sido Sido ätzt gegen Arbeitslose, obwohl er selbst mal arm war Sido und Gattin Charlotte Würdig führen ein gehobenes Leben

"Wenn jemand arbeiten will, kann er das auch." Mit dieser provokanten Meinung nimmt Rapper Sido ("Mein Block") den Mund mal wieder ganz schön voll. Doch das ist nicht der einzige Erwerbslosen-verachtende Spruch, den der 33-Jährige vom Stapel lässt.

Gegenüber dem Magazin "Neon" sagte Paul Hartmut Würdig, wie Sido bürgerlich heißt, dass es zwar auch diejenigen gibt, "die krank und zu alt" seien. "Aber von allen Arbeitslosen, die wir haben, ist der größte Teil einfach faul."

Harter Tobak, den der frischgebackene Papa noch weiter ausführt: "Ich kenne das aus dem Viertel, in dem ich aufgewachsen bin. Die Arbeitslosenrate ist dort sehr hoch. Und ich weiß: Die meisten haben nicht gearbeitet, weil sie faul waren." Für einfache Arbeiten seien sie sich hingegen "zu fein", wie er sagt.

Dabei müsste es der Ehemann von Moderatorin Charlotte Würdig, 35, doch eigentlich besser wissen, hauste er doch selbst mal in ärmlichsten Verhältnissen: Denn in den Anfängen seiner Karriere wohnte er mit dem befreundeten deutschen Rapper B-Tight in einer winzigen Ein-Zimmer-Wohnung mit Etagentoilette zusammen. Geld, um Kohle für die Ofenheizung zu kaufen, hatten die Beiden nicht:

"Im Winter haben wir Tage damit verbracht, unter drei Decken zu chillen." Die Freundschaft sei daher noch heute sehr eng.

"Wir haben uns versprochen, dass wir uns immer jeweils die Hälfte davon geben, was wir gerade verdienen. Mittlerweile funktioniert das aber nicht mehr, weil es mit den Steuern zu kompliziert ist."

Sido, der inzwischen mit seiner Gattin, die mit einem Youtube-Blog und Werbung für feuchtes Toilettenpapier ihr Geld verdient, in einer Villa vor den Toren Berlins residiert, kann nach eigener Aussage inzwischen sehr hohe Gagen aufrufen: "Bei DSDS haben Sie mich gefragt, obwohl sie wussten, dass ich eine Million dafür verlangen würde. Ich habe es trotzdem abgesagt."

Da sind wir jetzt aber mächtig beeindruckt.