Justin Bieber besucht Taifun-Opfer auf den Philippinen

Der Teenie-Star gab ein Weihnachtskonzert im Krisengebiet

Keine Berührungsängste: Justin Bieber spricht sogar mit den kleinsten Taifun-Opfern auf den Philippinen Sehr emotional: Justin Bieber zu Besuch im Krisengebiet Neben einem Überraschungskonzerte warf Justin Bieber auch noch ein paar Basketball-Bälle

Endlich mal gute News von Teenie-Schwarm Justin Bieber. Nach Alicia Keys, besucht nun auch der 19-Jährige die Opfer des Taifuns "Haiyan" auf den Philippinen und zeigte sich extrem menschlich. 

Keine Star-Allüren - das ist für Justin Bieber ja schon fast befremdlich. Der Superstar reiste am Dienstag, 10. Dezember, in die schwer beschädigte Stadt Tacloban, wo der Taifun "Haiyan" Anfang November wütete. Tausende  Menschen auf den Philippinen riss er in den Tod, Millionen sind obdachlos.

Mit einem kleinen Überraschungskonzert in einer Schule konnte Bieber einigen zumindest wieder ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Unangekündigt reiste der 19-Jährige auf die Philippinen - zuvor hatte er über die Website www.prizeo.com seine Fans zu Spenden aufgerufen. 

Zudem brachte Justin Kleidung, Spielzeug und Basketbälle mit und sang mit den Kindern neben seinen Hits auch Weihnachtslieder wie "Stille Nacht, heilige Nacht".

"Der emotionalste Trip meines Lebens", kommentierte der 19-Jährige Bilder auf Instagram

Nach seinen peinlichen Eskapaden der letzten Monate macht Justin endlich mal wieder mit einer guten Tat von sich Reden. Sein Image hatte es auch bitter nötig ...