Katy Perry auf Twitter für Live-Auftritt gedisst

'Katy Perry tut meinen Ohren weh'

Nachdem Katy Perry, 29, dem Halbfinale von "The Voice of Germany" einen Besuch abstattete, reiste sie weiter nach Großbritannien, um gestern, 15. Dezember, beim Finale von "X Factor" aufzutreten. Die Sängerin sollte eigentlich für gute Superstar-Stimmung sorgen, aber ihr gelang es lediglich, der gesamten Londoner Wembley-Arena Ohrenschmerzen zu verpassen.

Katy performte live ihre Single "Unconditionally" und kreischte drei unerträgliche Minuten lang in das Mikrofon. Ein schiefer Ton nach dem anderen versetzte das Publikum in Rage. Im Nu trendete der Hashtag Katy Perry auf Twitter, die Kritik ging los:

"Ich mag Katy Perry, aber heute tut sie meinen Augen und Ohren weh", slammt eine Userin nicht nur ihre Stimme, sondern auch ihr kitschiges güldenes Outfit, das aus zahlreichen Federn bestand und offenbar einen Vogel darstellen sollte (zu Beginn des Auftritts war Katy in einen goldenen Käfig gesperrt).

"Katy Perry kreischt gerade schief im Fernsehen. Am Ende werden alle applaudieren, als hätte sie das nicht getan", schreibt ein anderer. Applaus gab es zwar, aber der Auftritt wird einstimmig als peinlich angesehen. "Mit welcher Nummer kann man Katy rauswählen?", scherzte ein weiterer Britischer Zuschauer auf Twitter.

Vielleicht ist es für Katy an der Zeit, endlich eine Familie zu gründen! Gewonnen hat "X Factor" übrigens die Sängerin Sam Bailey, eine 36-Jährige Gefängniswärterin aus Leicester.

Hier könnt ihr Katys Auftritt selbst anhören - aber Vorsicht, schön die Ohren schützen!

Themen