Favorit Andreas Kümmert gewinnt 'The Voice of Germany'

Der 'Rocket Man' setzte sich im Finale gegen Chris Schummert durch

Sein Coach Max Herre glaubte von Anfang an an sein Talent Andreas Kümmert eroberte mit seiner Hammer-Stimme die Herzen des Publikums Auch die anderen Kandidaten haben Andreas in ihr Herz geschlossen und feiern mit ihm seinen Sieg

Gestern abend holte sich der schüchterne Franke Andreas Kümmert, 27, den begehrten Titel. Mit seinem Sieg bei „The Voice of Germany" ist er nun offiziell die Stimme 2013.

Er galt seit Wochen als klarer Favorit. Jetzt hielt Andreas Kümmert sein Versprechen und rockte das Finale der Casting-Show. Zusammen mit Rebecca Ferguson performte er den Klassiker „Nothing’s Real But Love“ und sang sich mit seiner einzigartigen Stimme in die Herzen der Zuschauer.

Die anderen Kandidaten Chris Schummert, 20, Judith van Hel, 27, und Debbie Schippers, 17, hatten zwar mit ebenfalls tollen Live-Performances jede Menge entgenzusetzen, doch am Ende siegte der "Rocket Man" mit deutlichem Abstand vor Chris (Platz 2), Judith (Platz 3) und Debbie (Platz 4).

Der „The Voice“-Coach des Siegers ist Max Herre. Er glaubte von Anfang an an das Talent von Kümmert und sagt über ihn: „Andreas ist ein sehr geerdeter, einfacher Typ. Er versucht nicht, etwas anderes zu sein, als er ist.“ Genau das macht den 27-Jährigen so sympathisch und verhalf ihm neben seiner grandiosen Stimme zum Sieg.

Bereits vor einigen Tagen gab ProSieben bekannt, dass es eine vierte Staffel von „The Voice of Germany“ geben wird. Bereits Anfang 2014 sollen die Castings dafür beginnen.

Der zuständige ProSieben-Unterhaltungschef, Daniel Rosemann, verreit der Nachrichtenagentur dpa, dass noch nicht feststünde, ob Nena und die anderen Jury-Mitglieder wieder mit dabei seien werden. „Was die Besetzung der Jury angeht, wollen wir uns noch nicht festlegen“, so Rosemann.

Trotz des Mega-Erfolgs von „The Voice of Germany“ hatten die Sender Sat.1 und ProSieben dieses Jahr mit sinkenden Einschaltquoten in den Liveshows zu kämpfen. Dazu meinte der Unterhaltungschef nur: „Manchmal ist ein einziger Prozentpunkt mehr oder weniger bei den Einschaltquoten egal. Aber natürlich will auch der FC Bayern lieber 4:0 statt 2:0 gewinnen."

Für Andreas Kümmert war die 3. Staffel auf jeden Fall ein Sieg auf ganzer Linie. Mit seiner Stimme erobert er nun die Download-Charts.