Michael Schumacher prallte mit dem Kopf gegen einen Felsen

Der siebenmalige Formel-1-Weltmeister stürzte beim Skifahren in Frankreich

Nicht nur auf der Rennbahn gibt Michael Schumacher Gas. Er ist auch ein großer Freund des Wintersports Vergangenes Jahr beendete der Siebenmalige Formel 1 Weltmeister seine Rennfahrer-Karriere Mittlerweile gilt in fast allen Skigebieten, die Pflicht einen Skihelm zu tragen. Auch der Formel 1 Held ist ein Vorbild und trägt meist Helm

Schock! Michael Schumacher, 44, wird zur Zeit in einem französischen Krankenhaus untersucht, nachdem er beim Skifahren am Sonntagmorgen mit dem Kopf gegen einen Felsen prallte.

Jetzt ist es offiziell! Sabine Kehm, die Sprecherin des siebenmaligen Formel-1-Weltmeisters Michael Schumacher, bestätigte gegenüber der „Frankfurter Allgemeine“ den Skiunfall ihres des Profisportlers.

Am Sonntagmorgen begab sich er 44-Jährige, zusammen mit seinem Sohn auf die Piste des französischen Skigebiets in Meribel. Laut Angaben des Tourismus-Direktors Christophe Gernignon-Lecomte, ereignete sich der Unfall gegen 11.07 Uhr, als der Sportler frontal mit einem Felsen zusammenstieß.

Seine Sprecherin bestätigte, dass Schumacher einen Ski-Helm trug und die Einsatzkräfte innerhalb weniger Minuten vor Ort waren. „Er war geschockt, ein bisschen beunruhigt, aber bei Bewusstsein. Es könnte möglicherweise eine Gehirnerschütterung sein, aber es ist nichts Ernstes“, beruhigt Gernignon-Lecomte zunächst.

Hierbei handelt es sich nicht um den ersten Sport-Unfall außerhalb seines Formel-1-Rennwagens. Bereits im Februar 2009 verletzte sich Michael, als er im Spanien-Urlaub einen Ausflug mit dem Motorrad machte. Dabei zog er sich unter anderem eine Fraktur im Bereich der Schädelbasis und eine Verletzung der Halswirbel zu.

Wegen der Spätfolgen musste er ein mögliches Formel-1-Comeback für Ferrari im Sommer desselben Jahres absagen.

Bleibt zu hoffen, dass der ehemalige Profi-Sportler sich dieses Mal schnell von seinem Unfall erholen wird.