'Breaking Bad' - Echter Walter White muss ins Gefängnis

Er handelte ebenso wie die Serienfigur mit Crystal Meth

Manchmal liegen Fiktion und Wirklichkeit näher beieinander als man denkt. Denn während die Serie "Breaking Bad" vor wenigen Monaten ihr fulminantes Ende gefunden hat, wurde der echte Walter White wegen Crystal-Meth Besitzes verurteilt.

Er ist wohl in gewisser Weise die Inspiration für einer der erfolgreichsten Serien aller Zeiten gewesen, doch kann ihm der Erfolg wohl ziemlich egal sein, beschäftigen ihn doch wohl ganz andere Sachen.

Denn Walter Eddy White, 56, hat über Jahre hinweg mit der tödlichen Droge zu tun gehabt und diese sogar hergestellt und verkauft. 2008 wurde er verhaftet, zwei Jahre später wurde er dann aber auf Bewährung freigelassen.

Gelernt hat White anscheinend nichts daraus, denn 2012 wurde bei ihm Crystal Meth im Wert von 10.000 Dollar (ca. 7.200 Euro) gefunden. Weswegen er jetzt für zwölf Jahre ins Gefängnis muss, wie die "New York Post" berichtet.

Trotz der großen physischen Ähnlichkeit mit dem "Walter White" in der Serie, der von Bryan Cranston, 57, verkörpert wird, sei die Idee zu der Serie entstanden, als die Erfinder der Show im TV einen Bericht über einen Mann gesehen haben, der in einem Eiswagen durch die USA fährt und dort die Droge verkauft.